10 Fragen an...

Sonntag, 03. Dezember 2017 (10:25 Uhr)

Anne von Canal beantwortet unseren Autorenfragebogen

Anne von Canal (* 1973 in Siegen, Foto: Mathias Bothor) war nach dem Studium der ­Germanistik, Skandinavistik und Anglistik zehn Jahre lang im Verlagswesen tätig, bevor sie sich selbst dem Schreiben widmete. Heute lebt sie auf einem Weingut an der Mosel und zeitweise in Hamburg. Nach mehreren Anthologien erschien 2014 ihr Romandebüt „Der Grund”. Die Geschichte über den Kreuzfahrtpianisten Lawrence Alexander war bei Publikum und Presse gleichermaßen erfolgreich. Im mareverlag liegt nun unter dem Titel „Whiteout” der zweite Roman von Anne von Canal vor (s. unten).


1. Welches Buch/welcher Autor hat Sie durch Ihre Kindheit oder Jugend begleitet?
Die „Mumin”-Bücher der finnischen Schriftstellerin und Illustratorin Tove Jansson. Sie begleiten mich noch immer.

2. Wie haben Sie selbst zum Schreiben gefunden?
Ich habe mich von hinten angeschlichen und bin von einer Literaturstudierenden zu einer Lektorierenden, dann zu einer Übersetzenden und schließlich zu einer Schreibenden geworden. Das ist vielleicht ein Umweg, aber der war wichtig, um mir unterwegs den nötigen Mut anzulesen.

3. Gibt es literarische Vorbilder?
Ja, viele; manche kommen, manche gehen. Aber einer ist immer da (auch wenn er seit letztem Jahr schrecklich fehlt): Lars Gustafsson. Seine Art, konkret vage und realistisch absurd zu sein, finde ich absolut bewundernswert.

4. Wie entstehen die Ideen für ein Werk, was inspiriert Sie beim Schreiben?
Die Ideen kommen zu mir, meist ganz zufällig, wenn ich etwas höre oder lese, was einen Gedanken auslöst oder ein Bild entstehen lässt. Dann geht im Kopf eine neue Tür auf. Das merke ich oft erst mal gar nicht, aber nach einer Weile fällt mir auf, dass ich immer wieder dorthin zurückkehre, und irgendwann gehe ich dann hindurch.

5. Welches Ihrer Werke liegt Ihnen besonders am Herzen und warum?
Das ist, als würde man mich fragen, welcher Finger an meiner Hand mir am liebsten ist. Jeder ist anders, jeder hat eine eigene Funktion, und verzichten möchte ich auf keinen.

6. Was machen Sie, wenn Sie nicht schreiben? Welchen ­Hobbys gehen Sie nach?
Ich schwimme für mein Leben gern. Aber genau genommen ist das kein Hobby, sondern eine Notwendigkeit, um in Schreibphasen einerseits einen klaren Kopf zu bekommen und andererseits den krummgesessenen Rücken zu strecken.

7. Welchen Klassiker haben Sie noch immer nicht gelesen?
„Ulysses” von James Joyce habe ich leider nicht gelesen. Genau wie mindestens 314 weitere Klassiker, die ich gern kennen würde. Ich weiß nicht, ob ich sie alle noch lesen werde, aber für „Ulysses” besteht Hoffnung.

8. Welches Buch hat es zu Ihrem Bedauern nie auf die Bestseller­listen ­geschafft?
Es gibt unglücklicherweise so viele tolle Bücher und Manuskripte, die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren und nicht die Aufmerksamkeit bekommen haben, die sie verdient hätten. Ach, und jetzt ist schon wieder kein Platz ...

9. Welches Buch verschenken Sie am liebsten?
Ich glaube nicht, dass ich schon einmal ein Buch doppelt verschenkt habe. Jeder Mensch braucht ja andere Texte. Ich halte mich strikt an die Regel, dass ich Leuten erst ein Buch schenke, wenn ich ihr Bücherregal gesehen habe.

10. Ihr aktueller Buchtipp?
Der Roman „Der Mann in der fünften Reihe” der französischen Schriftstellerin
Véronique Olmi, erschienen im Antje Kunstmann Verlag.

 

Zum Inhalt von „Whiteout”:
Es sind 20 Jahre vergangen, seit ihre ehemalige Freundin Fido den Kontakt abbrach, ohne Vorwarnung und ohne Erklärung. Ausgerechnet während einer wichtigen Expedition in der Antarktis erreicht Hanna eine E-Mail, die Erinnerungen an die damals engste Vertraute heraufbeschwört. Während draußen ein Sturm aufzieht und sich die Spannungen innerhalb des kleinen Forscherteams immer mehr zuspitzen, kann Hanna den offenen Fragen nicht länger ausweichen ... Ein grandioser Roman über die Frage „Was bleibt, wenn ein Mensch wortlos geht?”


Anne von Canal
„Whiteout”

mareverlag
192 Seiten, geb.
20,- € (D), 20,60 € (A), 26,90 sFr
ISBN 978-3-86648-247-0

Spiegel Bestseller

Gewinnspiele

Gewinnen Sie attraktive Preise bei unseren aktuellen Gewinnspielen!

Gewinn des Monats
Winter-Gewinnspiel

Lesungen / Termine

23.02.2018 Hildesheim
Hildesheimliche Autoren
24.02.2018 Bad Elster
Christian Redl
25.02.2018 Bad Elster
Von der Idee zum Bild
25.02.2018 Bad Elster
Pippi Langstrumpf
26.02.2018 Bad Mergentheim
Vortrag und Gespräch mit Jürgen Kaube
27.02.2018 Straubing
Lesung und Gespräch mit Arno Strobel
28.02.2018 Schwandorf
Lesung mit Axel Hacke
28.02.2018 Dortmund
Klaus-Peter Wolf
01.03.2018 Erlangen
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Rüdiger Frank
01.03.2018 Düsseldorf
Klaus-Peter Wolf
02.03.2018 Schwäbisch Hall
Lesung mit Jan Wiechert in Schwäbisch Hall
04.03.2018 Coesfeld
Tucholsky in Schweden (Texte aus Schloss Gripsholm)
08.03.2018 Neuenstadt
Lesung mit Petra Waldherr in Neuenstadt
08.03.2018 Vilsbiburg
Lesung mit Christine Paxmann und Klaus Bovers in Vilsbiburg
08.03.2018 Darmstadt
Dr. Bernd-Jürgen Seitz
08.03.2018 Feuchtwangen
Eva Weissweiler liest "Notre Dame de Dada"
13.03.2018 Georgsmarienhütte
Gemeinschaftslesung der Osnabrück-Krimi-Autoren Alida Leimbach und Christoph Beyer
13.03.2018 Amberg
Vortrag und Gespräch mit Dr. Lars Jaeger
14.03.2018 Essingen-Lauterburg
Lesung mit Udo Wieczorek und Manfred Bomm in Essingen-Lauterburg
14.03.2018 Murnau
Ein Abend mit Nicola Förg und Michaela May
15.03.2018 Düsseldorf
Stefanie Stahl
01.04.2018 Bad Elster
Sky du Mont & Christine Schütze
09.04.2018 Ellwangen
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer
11.04.2018 Erlangen
Gespräch mit Dr. Gregor Gysi
13.04.2018 Ansbach
Ein Abend mit Sky du Mont
16.04.2018 Bad Elster
Augen-Blicke
18.04.2018 Bad Elster
Der Wolf und die sieben Geislein
19.04.2018 Crailsheim
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Bernd Stöver
21.04.2018 Feldafing
Lesung mit Stefanie Gregg in Feldafing
22.04.2018 Albstadt-Lautlingen
Lesung und Gespräch mit Arnold Stadler
25.04.2018 Bayreuth
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Herfried Münkler
04.05.2018 Bad Nauheim
Steffi von Wolff liest "Später hat längst begonnen"
04.05.2018 Bad Elster
Gregor Gysi, Max Moor & Anna Thalbach
12.05.2018 Bad Elster
Andrea Sawatzki
03.06.2018 Bad Elster
Dr. Mark Benecke
05.06.2018 Berlin
Eiffel
13.06.2018 Hamburg
arte
13.06.2018 Berlin
Ubahn
14.06.2018 Berlin
Text
06.07.2018 Bad Elster
Manon Straché: Leise jedoch kann ich nicht
Lesungen in meiner Stadt finden