Kunst-Förderpreis für Ursula Fricker

Mittwoch, 15. Februar 2017 (14:34 Uhr)

Die Schriftstellerin Ursula Fricker (Foto: Susanne Schleyer / autorenarchiv.de) erhält den Brandenburgischen Kunst-Förderpreis für Literatur. Kulturministerin Martina Münch wird die Auszeichnungen am 21. Februar 2017 im Rahmen einer Festveranstaltung im Potsdamer T-Werk an die ausgewählten Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Literatur, Bildende Kunst, Musik und Darstellende Kunst vergeben.

 

Über die Autorin

Ursula Fricker, 1965 in Schaffhausen geboren, studierte Sozialarbeit in Bern, arbeitete in einem Heim für geistig behinderte Menschen und in der Theaterpädagogik. Neben journalistischen Texten veröffentlichte sie bislang vier Romane. Ihr Debütroman „Fliehende Wasser” erschien 2004 und wurde mit dem Einzelwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung und mit einem Werkjahr der Stadt Zürich ausgezeichnet. Es folgten 2009 „Das letzte Bild” und 2012 „Außer sich”, nominiert für den Schweizer Buchpreis im selben Jahr. 2016 erschien bei dtv „Lügen von gestern und heute” – Ein Roman über die Sehnsucht nach dem Guten und Richtigen, über drei Menschen, die sich selbst behaupten müssen und staunend erkennen, wer sie eigentlich sind.

Ursula Fricker
„Lügen von gestern und heute”
dtv, 368 S.
21,90 €
ISBN 978-3-423-28073-0.

Spiegel Bestseller

Gewinnspiele

Gewinnen Sie attraktive Preise bei unseren aktuellen Gewinnspielen!

Gewinn des Monats
Sommer-Gewinnspiel

Das aktuelle Heft

buch aktuell Taschenbuch-Magazin 2/2017

Lesungen / Termine

13.06.2018 Hamburg
arte
01.01.2035 Köln
Claudia Hann. Autorenlesung: Mimi auf der Suche
Lesungen in meiner Stadt finden